Thema suchen
Stichwort:
» Detailsuche
Übersicht Bilder
Köhlerschildkröte - Geochelone carbonaria

Die Köhlerschildkröte ist eine relativ große Schildkrötenart (bis 50 cm) und ist vor allem im tropischen Regenwald Südamerikas aber auch in Savannengebieten anzutreffen. In ihrem Verbreitungsgebiet betragen die Temperaturen durchschnittlich 26-28 Grad. Die Luftfeuchtigkeit in ihrem Lebensraum ist sehr hoch und beträgt bis zu 95%.
 
Terrarium und Freilandanlage
 
Da die Tiere relativ groß werden, brauchen sie auch ein großes Terrarium, in welchem eine tropische Luftfeuchtigkeit hergestellt werden muss. Als Beleuchtung nimmt man am betsen HQL-Lampen mit 125 Watt Leistung. Am Sonnenplatz sollten 40 Grad mit Hilfe von Wärmespots erreicht werden.
 
Es muss eine Bademöglichkeit im Terrarium sowie in der Freilandanlage vorhanden sein, denn die Tiere baden sehr gerne. Die Freilandanlage muss mindestens 25 qm groß sein, da die Tiere einen ausgeprägten Bewegungsdrang haben. Es müssen genügend Schattenmöglichkeiten vorhanden sein, da die Schildkröten im Regenwald auch nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Die Umrandung muss aufgrund der Größe der Tiere mindestens 60 cm hoch sein, damit sie nicht herausklettern können.
 
Winterruhe
 
Die Köhlerschildkröte hält keine Winterruhe.
 
Ernährung
 
Die Köhlerschildkröte sollte vorwiegend mit frischen Kräutern (Löwenzahn, Klee, Spitzwegerich, Breitwegerich, anderes Unkraut und Heu) gefüttert werden. Ab und zu sehr wenig Gemüse und einen halben Teelöffel Trockenfutter schaden nicht. Auch an dieser Stelle empfehle ich, falls kein Heu gefressen wird, AGROBS. Nähere Infos dazu HIER.
 
Zucht
 
Die Zucht ist wie man sieht schon mehrfach gelungen. Die Gelege umfassen bis zu 15 Eier. Die Eier werden in Vermiculite bei Temperaturen von 25-30 Grad und einer hohen Substratfeuchtigkeit bebrütet. Nach 116 bis 185 Tagen schlüpfen laut Gunther Köhler die Jungtiere.

Bilder



Facebook Twitter